3. April 2020

 
 

High-Priority-Newsletter der FMPP Nr. 6: BAG-Faktenblatt zur Kostenübernahme für ambulante Leistungen auf räumliche Distanz während der COVID-19-Pandemie

High-Priority-Newsletter der FMPP Nr. 6: BAG-Faktenblatt zur Kostenübernahme für ambulante Leistungen auf räumliche Distanz während der COVID-19-Pandemie

 

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen

Am 2. April hat das BAG zu den verschiedenen Anfragen im Zusammenhang mit der Kostenübernahme von ambulanten Leistungen auf räumliche Distanz durch die obligatorische Krankenversicherung nach Rücksprache mit den Dachverbänden der Krankenversicherer sowie der Medizinaltarifkommission UVG MTK mit einem Faktenblatt Stellung genommen.

Die Taskforce FMPP hat dem BAG geantwortet.

Bei einer erheblichen Verlängerung der COVID-19-Verordnung 2 ist die delegierte Behandlung der Patientinnen und Patienten in den Praxen aufgrund der aktuell geltenden Limitationen gefährdet.

Wir werden uns dieses Problems annehmen und Sie weiterhin zeitnah auch zu allen anderen Themen auf dem Laufenden halten.


Ihre Task Force

Das Faktenblatt wird in den nächsten Tagen in alle drei Amtssprachen übersetzt und auch auf der Homepage des BAG publiziert.

 
 

FMPP-Task Force

Innerhalb des Vorstandes der FMPP hat sich eine Task Force gebildet, die alle wichtigen Fragen und Empfehlungen über COVID-19 in der Psychiatrie diskutiert und kommuniziert. Mitglieder der Task Force sind Pierre Vallon (Präsident FMPP), Alain di Gallo (Vertreter SGKJPP), Fulvia Rota (Vertreterin SGPP), Philipp Straub (Rechtsberater FMPP) sowie Christoph Gitz (Geschäftsführer FMPP).

Richten Sie Ihre Fragen bitte an fmpp@psychiatrie.ch. Haben Sie bitte Verständnis, wenn wir nicht alle Fragen persönlich und zeitnah beantworten können. Zu den häufigsten Fragen nehmen wir jeweils in unseren regelmässig erscheinenden Newslettern Stellung. Wir bedanken uns bei den Mitgliedern, die uns auf Fakten zur inhaltlichen Ergänzung unserer Informationen aufmerksam machen.